Hier die Preisträger 2015

DFB-Ehrenamtspreis 2015 für Thorsten Meyer SV Ahlerstedt/Ottendorf.
Er erhält den DFB Ehrenamtspreis und wird durch den NFV in Barsinghausen noch gesondert geehrt.

Die Gründe für diesen Vorschlag sind die unzähligen Verdienste, die Thorsten Meyer für den Verein geleistet hat. Einige Beispiele der vergangenen Jahre, eine umfängliche Liste zu erstellen, ist beinahe unmöglich. Seit der Vereinsausgliederung 2009 erster Vorsitzender, vorher Spartenleiter und späterer ehrenamtlicher Trainer der 1. Herren. Treibende Kraft bei baulichen Maßnahmen der SV Ahlerstedt/Ottendorf e.V. Sportplatzneubau Auetal, mit ständigen Verbesserungen hin zu einem der besten Fußballanlagen im Umkreis. Weitere Verbesserungen stehen an, ein fehlendes richtiges Vereinsheim für die Mitglieder strebt Thorsten schon seit Jahren an. Er ist „Der Macher“ für den Sportplatzneubau in Ottendorf. Er führte Ständig Gespräche mit Vereinen, Verbänden und Stiftungen, um die möglichen, auch finanziellen Mittel zu organisieren, um Verbesserungen für den Verein zu organisieren. Aufgrund fehlender personeller Unterstützung erledigt Thorsten im Verein Aufgaben, die selbst für 3 Personen einen hohen zeitlichen Aufwand bedeuten. Diese und viele weitere Aufgaben erledigt Thorsten stets, ohne persönliche Belange in den Vordergrund zu stellen oder sich zu beschweren. Ohne Thorsten Meyer als 1. Vorsitzenden kann man sich den Verein nicht vorstellen, und man kann nur hoffen, ihn noch Jahre an unserer Spitze zu sehen. Einen engagierteren Ehrenamtsinhaber kann man sich schwer vorstellen. Die Kombination aus "Schreibtischtäter" und gleichzeitigem "Macher", der auch bei Arbeitsdiensten wie Sportplatzpflege stets einer der ersten ist, der im Sinne des Vereins mit anpackt, ist in dieser Art wohl einmalig.

Urkunde und DFB Armbanduhr erhielten 

Siegried Giesecke TSV Eintracht Immenbeck

Auch Siggi genannt, hat über viele Jahre regelmäßig Kinder und Jugendliche zum Training nach Immenbeck und wieder nach Hause gefahren. Dadurch fand vor allem eine große Zahl von Dammhauser Jugendlichen den Weg zum TSV Eintracht Immenbeck. Siegried hat sich dafür sogar privat einen VW-Bus zugelegt, der allein für ihre eigenen beiden Kinder nicht notwendig gewesen wäre. Und da der Fahrdienst für alle Fußballabteilungen ein Problem ist, wurden auch Fahrten zu Punktspielen und auch Auswahlmaßnahmen in Barsinghausen übernommen. Das Ganze ist auch deshalb bemerkenswert, da ihr ursprünglicher Sport der Volleyball war - der Grund für den "Umstieg" zum Fußball ist neben den Wünschen ihrer Kinder aber auch durch Jörg - ihrem Ehemann und dessen Vorliebe - erklärt.

Dieter Bartels SV Drochtersen/Assel

Dieter darf man getrost in die Kategorie „Urgestein“ des Vereins einordnen. Seit Bestehen der SV Drochtersen/Assel gehört Dieter dazu und wie sagt man oft salopp, zum Inventar des Vereins. Dieter ist für den Verein fast durchgehend seit der Gründung, vor nun mehr 38 Jahren, als Fußballer oder im Ehrenamt tätig. So hat er zu seiner aktiven Zeit im Herrenbereich fast alle Mannschaften durchlaufen. Dabei u.a. in der Zeit von 1978 bis 1983 insgesamt 44 Spiele für die 1. Herren bestritten, die seinerzeit in der Bezirksklasse beheimatet war. Es folgten weitere Engagements in der 2. und 3. Herren. Was ihn von je her ausgezeichnet hat ist, dass er ein Teamgeist besitzt. Er gehört auch heute noch zu der alten Garde, wo die noch älteren Aktiven an die schmerzlich vermisste „alte gute Fußballzeit“ zurück denken. Kurzum, Niederlagen auf dem Platz werden traditionell spätestens in der „3. Halbzeit“ noch in einen Sieg umgemünzt. In den 90er Jahren wechselte er dann in die Ü 32 weiter in die Ü 40, wo er heute immer noch aktiv ist. Wie sein Engagement auf dem Platz, so hat er mit Leib und Seele auch viele ehrenamtliche Aufgaben rund um den Herren-und Jugendfußball im Verein bekleidet. Dieter ist bei dem SV Drochtersen/ Assel nicht wegzudenken. Er ist auch außerhalb der Vereinsgrenzen als ein absolut fairer Sportsmann bekannt.

Lutz Becker VSV Hedendorf/Neukloster

Die Frage nach seinem Lieblingsverein: „Nur der VSV Hedendorf/Neukloster!“ Genau diese deutlich zum Ausdruck gebrachte Verbundenheit charakterisiert Lutz Becker: Ein wahrer Ehrenamtlicher im Sport! Seit 1999 ist Lutz Becker durchgehend in verschiedenen Funktionen bei dem VSV Hedendorf/Neukloster mit unermüdlichem Einsatz und Engagement tätig. Ein Leben für den Verein. Als Fußball-Manager der 1. Herren der VSV Hedendorf/Neukloster und anschließend als Fußball-Obmann in der Fußball-Abteilung des Vereins war Lutz Becker über viele Jahre dem Amateurfußball in Hedendorf und Neukloster fest verbunden. In diesen Jahren etablierte sich die erste Mannschaft zu einer festen Größe im Kreis Stade mit einem sportlich verlässlichen Unterbau im Herren-und Nachwuchsbereich. In dieser Zeit entwickelte sich auch der „Sparkassen-Summer- Cup“ der VSV Hedendorf/Neukloster auch unter der tatkräftigen Federführung von Lutz Becker zu einem der bedeutendsten Saison-Vorbereitungsturniere in der Region. 2015 wurde der Cup bereits zum 8. Mal ausgetragen. Wie sagte Lutz Becker bereits 2014 im Hamburger Abendblatt: "Mein Baby ist ganz schön groß geworden"!

Andreas Duhn FC Oste/Oldendorf

Besser bekannt als Duhni, hat seinen fußballerischen Ursprung bei der SV Drochtersen/Assel. Später führte ihn sein Weg dann Richtung Oldendorf, wo er lange Jahre eine Führungsposition in der 1. Herren bekleidete. Als Fußballer zeichnen ihn vor allem sein unbändiger Ehrgeiz, sein Teamgeist und sein ausgeprägtes taktisches Denken aus. Im Laufe der Jahre hat er sich dann in Estorf verwurzelt. Seine Vita im Vorstand des FC Oste/Oldendorf ist eine sehr außergewöhnliche Geschichte. Als sich die beiden Vereine TuS Oldendorf und FC Oste 2009 intensiv mit der Fusion beschäftigten, wurde eine sogenannte ,,Task Force" mit jeweils 2 Vertretern aus beiden Vereinen gebildet. Andreas war von Beginn an unglaublich motiviert und engagiert, zudem sehr akribisch und belesen in Bezug auf die rechtliche Gestaltung des Zusammenschlusses. Andreas war letztendlich maßgeblich an der schnellen und reibungslosen Fusion beider Vereine im Jahr 2010 beteiligt. Die logische Konsequenz, dass er als 2. Vorsitzender die Geschicke des Vereins leitet. Durch seine fachliche und soziale Kompetenz trug er enorm zur Entwicklung des Vereins in den letzten 5 Jahren bei. Mittlerweile kümmert er sich neben einigen organisatorisch-verwaltenden Aufgaben speziell um die Strukturierung und Weiterentwicklung des Jugendbereiches. Daneben hat er in 2014 erfolgreich seine C-Lizenz erworben und trainiert mit großem Engagement und Hingabe die U9. Zudem spielt er in der ersten Mannschaft der Altsenioren. Zusammengefasst kann man behaupten, dass die positive Entwicklung in allen Bereichen des FC Oste/Oldendorf die Handschrift von Andreas Duhn trägt. Seine Motivation, seine Leidenschaft und sein unbändiges Engagement für den Verein machen ihn zu einem Aushängeschild im gesamten Landkreis.

Manfred Schipulowski TuS Harsefeld

Eigentlich nur „Schibo“ genannt hat sich mit Herz und Seele dem TuS Harsefeld verschrieben. Überall wo jemand gebraucht wird, ist er auch schon zur Stelle. Ob als Jugendtrainer, Jugendobmann oder für die Vereinszeitschrift. Schibo ist überall zu finden. Und wenn er mal nichts vorhat, schaut er bei der 1. Herren oder bei der 2. Mannschaft zu, wo seine Söhne mitspielen. Mit 6 Jahren hat Schibo beim TuS Harsefeld mit dem Fußball spielen begonnen. Dies tat er in der Jugend wie auch später bei den Herren. Auch in der Alten Herren und Altliga war Schibo später aktiv. Damals war es noch Usus bei seinem Verein im Ort zu spielen, egal ob 1. oder 2. Herren ob Kreisklasse oder Bezirksliga. Sein größter Erfolg war die Meisterschaft mit der 1. Herren in der Bezirksliga. In der 2. Herren fungierte Schibo einige Jahre als Kapitän. In dieser Zeit trainierte er auch diese Mannschaft, da sonst niemand zur Verfügung stand. Zum Jugendtrainer ist er wie viele durch seine Söhne gekommen. Als sein Ältester 1996 vier Jahre alt wurde, ist er als Trainer beim TuS Harsefeld „zwangsverpflichtet“ worden. Dabei ist es bis heute geblieben. Es gibt wohl bei den vielen Spielern kaum Fußballer in Harsefeld, die Schibo nicht kennen. Seit einigen Jahren leitet er nun schon die Geschicke der Jugendabteilung des TuS Harsefeld. Er hält den Laden zusammen und ist die gute Seele der Abteilung. Und wenn bei der jährlichen Suche nach Trainern eine Mannschaft ohne denselben ist, steht Schibo Gewehr bei Fuß und macht es kurzerhand selbst. So ganz nebenbei nimmt er sich dann noch Zeit, um die Stadionzeitung zu den Heimspielen der 1. Herren zu erstellen.


fileadmin/user_upload/kreis_stade/Pressewart/Ehrenamt/2016/HP_Die_Ehrenamtspreisträger_und_Vertreter_des_Kreisvorstands.jpg

Von links: Manfred Schipulowski, Lutz Becker, Dieter Bartels, Julian Hammann, der neue Ehrenamtsbeauftragte des NFV Kreis Stade, Klaus-Heiner Gehrken, Sigrid Giesecke, der scheidende Ehrenamtsbeauftragte Wolfgang Diekmann, Thorsten Meyer, Andreas Duhn und der stellvertretende Kreisvorsitzende Udo Rathjens

 

Ehrung der fairsten Herren- und Jugendmannschaft

Von links: Kreisspielausschussvorsitzender Michael Koch, Staffelleiter Hannes Menck,  Torben Schubert, Matthias Wilkens, Hans-Heinrich Tobaben und der Vorsitzende des Kreisjugendausschuss Harald Lau.

 

 

Seite zuletzt aktualisiert am: 20.06.2017

Regionale Sponsoren